Gelassenheit, kann man das lernen?

Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und gibt mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

( Friedrich C. Oetinger)

Es gibt immer wieder Situationen, die ich hinterfrage.

Kann ich da etwas ändern? Wenn ja, wie und vor allen Dingen warum? Macht es Sinn etwas zu ändern, wird es mich weiterbringen und geht es mir dann damit besser?

Wenn ich merke, dass überhaupt nichts geht, dann atme ich erst einmal tief durch. Wenn wir unter Anspannung stehen, verändert sich unsere Atmung. Also, tief durchatmen und bis drei zählen. Ich bin ein eigentlich ein ungeduldiger Mensch und wenn ich mir etwas vorgenommen habe, dann gebe ich mir ein Zeitfenster vor und wenn das nicht hinhaut, dann bin ich unzufrieden. Das muss alles auf Biegen und Brechen klappen. Aber das Leben tickt nun mal anders, ob wir wollen oder nicht. Es kann nicht immer nur nach uns gehen.

Das sollten wir auch im Zusammenleben mit unseren Mitmenschen beachten.

Wir können Menschen nicht nach unserem Willen formen. Da kochen Emotionen hoch und Wut und Enttäuschung sind vorprogrammiert. Ich versuche es erst gar nicht, so weit kommen zu lassen. Ich bin gelassener geworden. Dies ging aber nicht von heute auf morgen. Es hat sehr, sehr lange gedauert. Eine Bekannte meinte einmal, ich sei jetzt harmoniesüchtig. Wer mag es nicht harmonisch? Das möchte wohl jeder von uns. Wenn ich aber merke, dass ich in einer Situation nicht weiterkomme und es mir vielleicht sogar noch schlecht geht dabei, dann muss ich mir das nicht antun. Dann frage ich mich, ob das Ganze in einen Kampf ausarten muss. Aber will ich mit Menschen, die ich mag oder liebe, kämpfen? NEIN! Wenn ich mich dann noch so in das Thema verbeiße und nichts weiter gelten lasse, wird sich nichts ändern. Meine Argumente, die ich mir immer wieder vorbete, sollte ich vielleicht mal hinterfragen. Es sind meine Argumente und meine Glaubenssätze (vielleicht sogar negative Glaubenssätze) und die setzen sich fest und aus der Gedankenspirale wieder rauszukommen, wird nicht einfach. Manchmal hilft es auch einfach geduldig zu sein und abzuwarten. Vor allen Dingen geht es doch auch um den anderen Menschen, ihn zu verstehen, auch seine Meinung gelten zu lassen.

Ich muss sagen, heute bin ich ganz froh, gelassener zu sein. Mein Leben läuft in anderen Bahnen. Oder bin ich vielleicht doch harmoniesüchtig?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar