Chambres d’hotes – Urlaub wie bei Freunden

*Dieser Beitrag enthält unbezahlt Werbung*

Wer schon einmal Urlaub im Chambres d’hotes gemacht hat, weiß sicher wovon ich spreche. Chambres d’hotes sind Pensionen oder private Gästezimmer in Frankreich. Pensionen, da stellen wir uns ganz einfache kleine …hm… na eben Pensionen vor, ohne viel Komfort. Nein, weit gefehlt. Der Urlauber heutzutage schaut ins Internet und macht sich schlau. Es gibt viele Portale, die Hotels, Ferienhäuser, Appartements und auch Chambres d’hotes in Frankreich anbieten. Bei der Menge an Angeboten muss schon ein gewisser Standard sein, um von Gästen gebucht zu werden. Wenn man Glück hat, ist sogar ein kleiner Teil von Privatleben der Gastgeber inklusive.

Von der Gironde in die Pyrenäen

Unser Urlaub in diesem Jahr hat uns auch erstmals in ein Chambres d’hotes geführt, nach vielen, vielen Jahren Frankreich. Aber es gibt ja bekanntlich immer ein erstes Mal. Nach

14 Tagen Ferienhausaufenthalt an der Gironde sollte es weitergehen in die Pyrenäen. Im Internet fand ich eine Seite „Maison Vue Pyrénées“. Und siehe da, das Chambres d’hotes wurde sogar von einem deutschen Paar betrieben. Zwei Tage vorher von unserem Ferienhaus eine Mail hingeschrieben und schon war unser Aufenthalt klargemacht. Der Kontakt per Mail war schon sehr nett.

Maison Vue Pyrénées

„La Maison Vue Pyrénées“

Unser Ankommen dort war wirklich wie bei Freunden. Als erstes haben uns die Hunde lautstark begrüßt, dann kamen Bettina und Volker. Beide gehen mit so einer Offenheit und Freundlichkeit auf ihre Gäste zu, dass erst gar kein Fremdsein aufkommt. Die Zimmer und Aufenthaltsräume, die im Nebengebäude liegen, sind mit so viel Liebe eingerichtet, da kann man sich nur wohlfühlen.

Zimmer Maison Vue Pyrénées

Was ich in diesen fast 4 Tagen überhaupt nicht vermisst habe, war der Fernseher. Wir hatten gar kein Verlangen danach und auch gar keine Zeit. In Hotelzimmern und Ferienhäusern ist ein Fernseher heute Standard und irgendwann wird er auch unter Garantie mal angemacht. Hier war erst gar kein Fernseher vorhanden. Super!

Gemeinschaftsraum Maison Vue Pyrénées

Tagsüber waren wir unterwegs und abends haben wir mit Bettina und Volker und den anderen Gästen am großen Tisch zu Abend gegessen.

Gemeinschaftsraum Maison Vue Pyrénées

Wer Bettina morgens Bescheid sagt, dass er gerne Abendessen möchte, bekommt um 19.30 Uhr ein 3-Gang-Menue für 22 Euro. Bettina hat sich jeden Abend etwas neues Tolles ausgedacht. Und dann haben wir gesessen und gesessen und…. Zum Frühstück gab es Eier von eigenen Hühnern, Feigen aus dem Garten und selbstgemachte Marmelade. Der Frühstückstisch war reichlich gedeckt.

Leider hatte ich meinen Badeanzug vergessen, sonst hätte ich bestimmt noch den Pool in Beschlag genommen.

Poolbereich Maison Vue Pyrénées

Aber so haben wir auf der schönen Terrasse in der Sonne gesessen und haben den großen Garten genossen.

Garten Maison Vue Pyrénées

Die Hunde und Katzen haben es sich ebenfalls gemütlich gemacht, die Schafe blökten im Garten und nebenan pickten die Hühner.

Für uns Gäste eine Idylle, für die Eigentümer viel Arbeit. Zumal der Ausbau auch noch weitergehen soll, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Volker hat uns tolle Ausflugstipps gegeben und wir haben dadurch wunderschöne Orte und Landschaften gesehen. In einem kleinen Restaurant haben wir für sage und schreibe 28 Euro gegessen. Nicht für eine Person, nein, für 2 Personen. Ein 3-Gang-Menue mit Wein und Kaffee. Ich konnte es erst gar nicht glauben. Und das Essen war vorzüglich! Gegenüber eine kleine Töpferei. Das ist ja mein Verderben. Ich könnte immer nur kaufen. Es waren so schöne Sachen dabei. Eine Schale und eine kleine Platte mussten dann mit.

Ich weiß nicht, wie es bei anderen Gastgebern ist. Hatten wir Glück? Franzosen sind da vielleicht noch etwas anders. Aber wer seine Gäste schon zu sich nach Hause einlädt, sie persönlich so empfängt und mit ihnen stundenlang zu Abend isst, der mag einfach den Kontakt zu Menschen.

Die Urlaubspläne für  2019 stehen ja schon, aber vielleicht können wir den Besuch in „La Maison Vue Pyrénées“ in 2020 wieder mit einbauen.

Fotos: Gudrun Lochte

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Liebe Gudrun
    Wenn ich mein Irland nicht hätte, dann könnte mir dieser charmante Ort auch gefallen, da bekommt man Ferienlaune schon beim Anschauen der tollen Bilder. Das sieht nach Lebensfreude, nach (Herzens) – Wärme und nach Genuss aus, und bei schönen Töpfereien kann ich auch nicht vorbeigehen.
    Hab eine gute Zeit liebe Gudrun, herzliche Cottage Grüsse
    gertrud

    1. Liebe Gertrud,
      gleich nach Frankreich käme bei mir Irland. 😊 wir hatten vor einigen Jahren auf unserer Irlandreise zwei so nette Familien im Bed & Breakfast. In der zweiten Familie hat man uns ein Taxi gerufen, da wir in einen Pub wollten. Es war der Nachbar. The best taxidriver of the world, Seine Worte 😀 Er hat uns später wieder abgeholt und zurückgefahren. Er war einmalig und in seinem Auto haben sich alle Düfte seines Bauerhofes wiedergefunden. Das machte überhaupt nix. Ein total netter. Solche Erinnerungen bleiben.
      Einen schönen Gruß an dein Irland
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen