Wann beginnt bei euch die Vorweihnachtszeit?

Die Frage muss ich einfach mal stellen. Seid ihr die ganz frühen, die es nicht erwarten können? Dominosteine und Marzipankugeln Ende September / Anfang Oktober? Ich dachte, ich gucke nicht richtig, als ich Ende September bei uns im Supermarkt die ersten Christstollen, Lebkuchen etc. habe liegen sehen.

Sorry, geht nicht

Wird das nicht immer früher? Oder bilde ich mir das nur ein? Wir hatten noch so schöne sonnige und warme Oktobertage und da soll ich mich schon auf Weihnachten einstellen? Sorry. Geht bei mir gar nicht.

Was sagt die Psychologie dazu

Psychologen sagen wiederum, dass die, die früh ihr Zuhause weihnachtlich schmücken, glücklicher sind. Woran wird das liegen? Denken die Menschen dann vielleicht an ihre Kindheit zurück? Wie es früher bei ihnen Zuhause war. Weihnachtslieder, Kekse backen, Geschenke basteln. Die Traditionen werden hochgehalten. Jeder möchte seine Kindheitserinnerungen an jüngere Generationen weitergeben oder auch für sich einmal im Jahr wieder aufleben lassen. In Zeiten von Hektik und Stress strahlt der Weihnachtsschmuck Ruhe und Geborgenheit aus. Und wer früh anfängt, der hat auch länger etwas davon. Bei mir aber erst ab 1. Dezember.

Der Einzelhandel sieht den Gewinn

Klar, dass der Einzelhandel in den Startlöchern steht, wenn die Nachfrage da ist. Angeblich soll auch der „Black Friday“, der aus den USA herübergeschwappt ist, damit zu tun haben. Einen Tag nach Thanksgiving beginnt in den USA das Weihnachtsgeschäft. Aber Thanksgiving ist in diesem Jahr am 28.11., das kann in Deutschland nun doch nichts mit den Christstollen und Marzipan im Oktober zu tun haben, oder? Jedenfalls möchte jeder im Einzelhandel immer ein Stück mehr von dem Kuchen abbekommen und immer muss es noch mehr werden als im Vorjahr.

DIY-Geschenk

Jedenfalls muss ich zugeben, dass ich seit letzter Woche auch schon ein Weihnachtsgeschenk habe. Die Idee hatte ich im Sommer und ich kann euch sagen, dass ich ganz schön gebibbert habe, dass die oder der es sich in der Zwischenzeit nicht selbst kauft. Was es ist, kann ich natürlich hier nicht ausplaudern. Er oder sie liest mit. Ich habe es gut versteckt und kann nur hoffen, dass ich Weihnachten noch weiß, wo ich es hingelegt habe. Immerhin sind es noch

65 Tage 8 Stunden 28 Minuten

von diesem Moment ans.

Ihr werdet es nicht glauben, aber dieses Foto habe ich am 17. Oktober aufgenommen.

Falls ihr Ideen benötigt und schon am Überlegen seid, was ihr zu einer Weihnachtsfeier mitbringen könnt, es muss ja nichts großes sein, dann schaut doch mal in meinen Beitrag vom letzten Jahr. HIER Da findet ihr Anregungen für DIY-Geschenke.

Eure

Gudrun

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

  1. Liebe Gudrun,

    tja, ich würde sagen, das ist eine komische Psychologie. Ich finde, dann überspringt man doch mit Dominosteinen und Christollen und Co, doch den Herbst. Zum Herbst gehören doch Kastanien suchen etc. Also mir ist das ganze zu früh und ich meine es würde reichen, wenn alles in die Läden kommen würde, wenn auch die Weihnachtsbeleuchtung offiziell in den Städten angemacht werden darf. Ich glaube, das ist nach Totensonntag.

    Liebe Grüße
    elke

    1. Liebe Elke,
      genauso sehe ich das auch. Ich fand es schon sehr merkwürdig, diesen Weihnachtsbaum im Geschäft zu sehen.
      Überall konnte man schon Christbaumkugeln und dergleichen kaufen. Fehlte nur noch Jingle Bells.
      Liebe Grüße
      Gudrun

  2. Liebe Gudrun
    ich bin ja ein Weihnachtsgrinch – hat man mir gesagt. Dazu stehe ich. Weihnachten ist nicht mein Ding, war es nie ist es nicht und wird es auch nicht mehr. Im Dezember warte ich nur darauf dass wieder Jänner wird. Aber das macht ja nichts, wer Freude daran hat soll es ausleben. Liebe Grüße Gabi

    1. Liebe Gabi,
      als meine Kinder noch kleine waren und bis zu ihrem Auszug habe ich gerne Weihnachten gefeiert. Also, naja es geht so. Der Kinder wegen.
      Aber ich brauche so ein Primbamborium nicht. Ich schmücke auch unsere Wohnung nicht mehr so wie früher. Und ich mag die kalte und
      dunkle Jahreszeit sowieso nicht. Ich freue mich, wenn ich am 1.1. den neuen Kalender aufhänge und sehen kann, wie es immer mehr zum
      Frühjahr zu geht.
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  3. Hallo Gudrun,
    ich bin tatsächlich seit Jahren in der Lage, die Weihnachtssüßigkeiten und den Weihnachtsschmuck vor Dezember bzw. vor dem 1. Advent zu übersehen. Erst dann beginnt für mich die Weihnachtszeit. Ich mag Weihnachten, weil es die letzte helle (durch Lichter erleuchtete) Zeit im winter ist. Danach zieht sich die dunkle und kalte Jahreszeit wie Kaugummi.
    Liebe Grüße
    Karin

    1. Liebe Karin,
      vor dem 1.12. bzw. 1 Advent kommt mir auch nichts ins Haus. Ich mag die dunkle Jahreszeit, angefangen vom frühen Dunkelwerden bis in den Februar hin, nicht. Für die Kinder haben wir früher immer viel geschmückt, das lässt in den letzten Jahren aber auch nach. Ich stehe jetzt auf dem Standpunkt „weniger ist mehr“.
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  4. Liebe Gudrun,
    ich selbst brauche das noch nicht im September/Oktober aber mein Mann wartet schon ab Ende August auf die Spekulatius. Immer wenn wir im Supermarkt sind, geht er auf die Suche. Vielleicht sollte es für ihn die ganzjährig geben. 😉 Ich genieße einstweilen erst einmal den schönen Herbst mit den bunten Farben. Es ist nicht mehr so heiß und die Sonne färbt alles bunt. Wenn dann der Winter kommt, bin ich schon froh für ein bisschen Licht. Ohne Schnee sieht alles so trist aus.
    Liebe Grüße
    Renate

    1. Liebe Renate,
      ja, der Winter ist definitiv auch nicht meine Jahreszeit. Viel zu lange dunkel. Wenn dein Mann so gerne Spekulatius mag, kauft er dann nach Weihnachten auch immer die Rest im Supermakt auf 🙂 Von meiner Nichte der Mann macht das und hat dann bis Ende Mai genug 😉
      Liebe Grüße
      Gudrun

    1. Hallo Sabines,
      ich habe gerade in den Link geschaut. 😊 das finde ich total genial und freue mich riesig.
      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen