Éclairs – mit einem Hauch von Weihnachten

Und weiter geht es mit meiner französischen Pâtisserie. Wenn wir in Frankreich sind und ich vor den Auslagen stehe, dann weiß ich nicht, was ich zuerst nehmen soll. Heute habe ich mir die Éclairs ausgesucht, bei uns in Deutschland auch bekannt als Liebesknochen.

Der Name soll sich davon ableiten, dass das Gebäck so schnell „wie der Blitz“ gegessen ist (l’éclair = der Blitz). Angeblich soll nur die französische Konditorin Marie-Antoine Caréme im 19. Jahrhundert die Genehmigung gehabt haben, Éclairs herzustellen.

Wer den Brandteig erstmals erfunden hat, ist nicht so ganz klar. Der französische Sonnenkönig Louis XIV. hatte im 17. Jahrhundert aber wohl die besten Zuckerbäcker am Hof und einer davon brachte das Rezept mit.  Heißt es…. Wer weiß….

Jeder kleine Ort hat seine Pâtisserie

Jede Stadt, jedes Dorf in Frankreich hat seine Pâtisserie. Die Klassiker unter den Éclairs sind die Geschmacksrichtungen Vanille, Schokolade und Kaffee.

In Paris gibt es dann die ganz großen, wie die Pâtisserie L’Éclair de genie oder Gerard Mulot oder auch Pierre Hermé. Im „Atelier de l’Éclair“ z. B. kann man hinter einer Glaswand zusehen, wie das Gebäck entsteht. Dort gibt es dann so Kreationen mit Pistazien-Creme oder Éclair citronade mit Zitronen- und Limettencreme und gehakter Minze.

Mein Weihnachts-Éclair

Ich habe die Éclairs mal ausprobieren wollen und da wir mitten in der Weihnachtszeit sind, sollte eine kleine weihnachtliche Note in die Creme wie Lebkuchen, Printen oder auch Christstollen. Im Supermarkt habe ich dann Christstollengewürz gefunden und ich kann euch sagen, macht die Éclairs mit diesem Gewürz. Ich fand sie einmalig. Und keine Angst vor dem Brandteig. Das ist kein Hexenwerk. Wenn ich das sage, das will was heißen.

Hier das Rezept für 15 Éclairs:

Brandteig: 250 ml Wasser, 75 g Butter, 1/2 TL Salz, 1 EL Zucker, 150 g Mehl, 5 Eier

Wasser, Butter, Salz und Zucker aufkochen. Das Mehl hinzufügen und rühren bis eine Teigkugel entsteht und sich eine weiße Schicht am Topfboden bildet. Den Topf vom Herd nehmen und die Eier einzeln dazugeben und nach jedem Ei den Teig gut durchrühren. Es entsteht ein cremiger glänzender Teig. Danach den Teig in einen Spritzbeutel geben und auf ein Backblech in die gewünschte Form spritzen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und alles 20 – 25 Minuten backen. Nach Beendigung der Backzeit noch 5 Minuten im Ofen ruhen lassen und NICHT die Ofentür öffnen, sonst fallen die Éclairs zusammen.

Creme: 1/2 Liter Milch, 3 Eier, 125 Zucker, 70 g Mehl, Christstollengewürz nach Geschmack (das müsst ihr ausprobieren, wie ihr es gerne hättet)

Die Eier mit dem Zucker mit einem Schneebesen gut verrühren. Dann wird das Mehl und das Christstollengewürz unter die Masse gerührt. Die Milch aufkochen und zu der Eier-Zucker-Mischung geben und kurz durchrühren. Alles wieder zurück in den Topf geben und unter rühren weiter köcheln lassen, bis die Creme eine feste Konsistenz bekommt. Danach diese in eine Schüssel geben und eine Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet. Ich habe die Creme dann eine Nacht in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Tag die Éclairs damit gefüllt. Wie ihr das Gebäck dann noch verziert, das bleibt euch überlassen.

Ich wünsche euch einen schönen 2. Advent und genießt die Zeit

Eure

Gudrun

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Schreibe einen Kommentar