Lass die Gedanken auf Reisen gehen

In dieser Zeit, Corona lässt grüßen, ist es schwierig die Entscheidung zu treffen ob man in diesem Jahr in Urlaub fährt oder nicht. Wie ich in den Medien gesehen habe, sind einige Menschen ganz unbeschwert. Andere sind etwas unsicher, möchten aber nach den monatelangen Maßnahmen doch raus und abschalten. Aber es gibt auch die, die in diesem Jahr auf das Reisen verzichten. Europa hat die Grenzen wieder aufgemacht, einige jedenfalls und jeder muss für sich selbst die Verantwortung übernehmen.

In diesem Sommer fällt für mich das Reisen flach. Ich stecke noch in der Akuttherapie, die sich bis Mitte Juli hinzieht und dann folgt die Anschlussheilbehandlung. In meinen Gedanken spiele ich aber mit einer Woche Ostsee im Herbst. Einfach nochmal raus in diesem Jahr. Natürlich mit allen Vorsichtsmaßnahmen.

In der Zeit des Nicht-Reisens wurden in den sozialen Netzwerken oft Urlaubsfotos vom letzten Jahr gezeigt und jeder schwelgte in seinen Erinnerungen. Zu diesem Zeitpunkt wusste man nicht, wann die Grenzen wieder aufgemacht werden. Aber Erinnerungen sind doch etwas Schönes. Auch Bücher können Erinnerungen wecken. Ich habe vor meiner Erkrankung angefangen ein Buch zu schreiben und weil es in einer Gegend spielt, in der ich im Urlaub schon oft war, sind das meine Urlaubserinnerungen.

Ich möchte dich einladen, diese Erinnerungen mit mir zu teilen und werde ab Mittwoch, 24.6., das Buch hier veröffentlichen. Jeden Mittwoch kommt ein neues Kapitel.

Ob es jemals in Buchform erscheinen wird? Wer weiß. Mit der Veröffentlichung wage ich mich ganz schön weit aus meiner Komfortzone heraus. Aber was soll schon passieren.

Wie es dazu kam?

2016 habe ich mit meinem Blog angefangen. Ein festes Thema gab es nicht. Das Leben ist so bunt und schön, ich wollte über alles schreiben, was mich interessierte. Fast zeitgleich habe ich ein Fernstudium „Kreatives Schreiben“ begonnen. Es ging über 9 Monate.

Ich habe gelernt entspannt zu schreiben (klappt immer öfter), Erinnerungen und Bilder hervorzurufen (manchmal nicht so einfach), Schreibblockaden zu überwinden (hatte ich zum Glück noch nicht), Gedichte und das Spielen mit Lyrik und eine Fernsehserie zu konzipieren, was ein ganz spannendes Thema ist und noch viel mehr.

Den Kurs habe ich in der vorgegebenen Zeit sogar geschafft. Darauf war ich ein wenig stolz. Danach habe ich angefangen Gedichte zu schreiben. Und irgendwann kam mir die Idee zu dem Buch. Gedankenfetzen tauchten immer wieder auf und ich bastelte noch etwas drumherum. Ich wusste ungefähr, wo es hingehen sollte und habe einen Onlinekurs bei Julia K. Stein gebucht. Sie ist Schriftstellerin und schreibt Romane für Jugendliche und Erwachsene. (unbeauftragte Werbung)

Neben meinem normalen Alltagswahnsinn (zu dem Zeitpunkt war ich noch berufstätig) habe ich also meinen Blog geschrieben, das Fernstudium absolviert, danach den Onlinekurs bei Julia K. Stein gemacht, immer mal wieder ein Gedicht geschrieben und dann fing ich das Buch an. Aber, das hört sich hier schlimmer an als es war.

Da das Buch wie gesagt in einer Gegend spielt, in der ich schon oft meinen Urlaub verbracht habe, habe ich versucht, Lokalkolorit mit einzubauen. Ich habe viel recherchiert. Straßen, Restaurants und Geschäfte, die in dem Buch vorkommen, die gibt es wirklich bzw. gab es wirklich. Ob das heute noch so ist, dass weiß ich nicht. Die Personen sind frei erfunden.

Ich möchte dich gerne einladen, mit mir nach Südfrankreich zu kommen. Vielleicht hast du ja Lust. Das ganze spielt am Pont du Gard. Die Stadt Uzès liegt ganz in der Nähe. Es ist meine absolute Lieblingsstadt. Es geht um Verletzungen, Ängste, Liebe und neue Herausforderungen. Und vielleicht gibt es sogar ein Happy End. Lass dich überraschen.

Also, vielleicht sehen bzw. lesen wir uns ja hier nächsten Mittwoch. Das würde mich freuen.

Bis bald

Gudrun

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 8 Kommentare

  1. Hallo Gudrun,
    ich freue mich auf das 1. Kapitel Deines Buches und damit einen Teil Frankreichs kennenzulernen, der mir bisher nicht vertraut ist. Ich/wir waren schon oft in der anderen Ecke, also Cannes und Nizza und Monte Carlo. Dann also bis nächsten Mittwoch.
    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Gudrun

      Hallo liebe Nicole,
      schön, dass du mitlesen möchtest. Danke.
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  2. Gabi

    Liebe Gudrun
    ich muss zugeben die Lust auf Reisen ist mir grad vergangen. Ich wohne an einem sehr schönen Platz an einem See da kommen andere Menschen auf Urlaub zu uns. Ich habe das Gefühl die Leichtigkeit des Reisens ist derzeit verloren gegangen. Ich mag momentan nicht einmal nach Wien oder München fahren aber das kommt vielleicht in ein paar Wochen wieder. Der Sommer steht vor der Tür – da gehe ich mal frühstücken mit einer Freundin oder auf einen Sundowner direkt am See das ist sehr schön.
    Wir haben den Blog im gleichen Jahr gestartet und doch bist Du so viel weiter vorne – meine Idee war auch das bunte Leben und mich nicht festlegen auf ein Thema. Aber wie Du weißt habe ich alles mal auf Standby gestellt – es hat sich vieles verändert. Mal schauen was noch kommt. Ich bleibe an Deinem Blog dran. Schönen Sonntag wünsche ich Dir Gabi

    1. Gudrun

      Liebe Gaby,
      ja, reisen ist gerade so eine Sache. Aber du wohnst ja auch so schön. Und pausieren ist manchmal gar nicht so schlecht.
      Den Kopf frei bekommen für andere Dinge und dann kommen vielleicht auch die Ideen und die Lust wieder, den Blog auf eine
      andere Art und Weise wieder neuzustarten. Nur nicht hetzen oder stressen lassen.
      Ich freue mich, dass du weiter bei mir liest und auch ich verfolge dich gern bei Facebook.
      Liebe Grüße
      Gudrun

  3. Elke

    Liebe Gudrun,

    ich bin dabei. Ich würde gern eine Woche noch reisen in diesem Jahr. Aber die letzte Hoffnung hat mir unser Kaputtes Schuppendach
    genommen. Ich freue mich auf meinen neuen Nebenjob und muss jetzt wieder lernen die Prioritäten anders zu setzen.

    Liebe Grüße, Elke

    1. Gudrun

      Liebe Elke,
      danke, dass du immer lesen kommst. Mit meinem Buch wage ich mich ganz schön weit aus meiner Komfortzone raus.
      Das mit eurem kaputten Dach, das tut mir Leid. Solche Sachen kommen immer dann, wenn man sie nicht gebrauchen kann. Aber so etwas
      braucht man eigentlich nie. Aber ihr habt so einen wunderschönen großen Garten mit Pool, dann erholt ihr euch dort.
      Ganz liebe Grüße
      Gudrun

  4. Monika Blümel

    Hallo liebe Gudrun!
    Habe gerade dein erstes Kapitel gelesen …es hat mir gefallen und ich bin schon neugierig auf die Fortsetzung…habe mit dem Wohnmobil viele Winter (Januar-April )in Südfrankreich verbracht..die Cote d‘ Azur war unser bevorzugtes Ziel…liebe Grüße Monika

    1. Gudrun

      Liebe Monika,
      ja, an der Cote d’Azur waren wir auch schon. Dort hat es mir auch sehr gefallen. Ich freue mich, wenn du wieder lesen kommst. Hab noch eine feine Woche.
      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar zu Nicole Wittstock Antworten abbrechen