Geburtstage – Fluch oder Seegen

Für alle Geburtstagskinder in diesem Jahr, die so etwas mit der Zahl hadern, die da auf einmal auftaucht. Ist es vielleicht die 40, 50 oder vielleicht sogar die 60? Wie sieht es bei dir aus? Kommst du gut klar? Es ist doch nur eine Zahl auf dem Papier. Jedenfalls für mich. Mir geht es darum, wie ich mich fühle. Nun ja, in meiner gegenwärtigen Situation sieht das im Moment vielleicht anders aus. Aber davon lasse ich mich nicht runterziehen. Ich habe meinen Blog erst mit über 60 gestartet. Darum auch der Name. Und es macht so viel Spaß. In diesem Jahr steht bei mir die Schnapszahl 66 an. Sieht doch auf dem Papier recht lustig und flott aus. Ich mach das Beste draus und nehme sie an.

Was waren deine wichtigsten Geburtstage?
Welche Geburtstage werden bei dir groß gefeiert?

Außer meinen Blogbeiträgen schreibe ich auch Gedichte. Vor zwei Tagen hatte ich mein kleines Büchlein in der Hand und habe mal wieder darin geblättert und da viel mir dieses Gedicht aus dem November 2018 auf. Im Nachhinein musste ich schmunzeln. Habe doch da meinem neuen Lebensjahr auf die Füße treten müssen und ihm die Meinung gegeigt, weil es da schon Tage vorher immer um mich herumgeschwänzelt ist. *grins* Dir und allen Geburtstagkindern in diesem Jahr möchte ich dieses Gedicht mit auf den Weg geben. Es heißt:

Das schaffst du nicht

Hallo du neues Lebensjahr,

bist du auch schon wieder da.

Das ganze Jahr höre ich nichts von dir

und dann auf einmal bist du hier.

Schleichst tagelang um mich herum,

meinst du etwa ich bin dumm.

Willst immer versuchen mir klar zu machen,

dass ich zu alt bin für manche Sachen.

Wann darf man dies,

wann darf man das,

wer bitte schön entscheidet das?

Ich bin 60 plus na und,

das ist für mich noch lange kein Grund,

die Hände in den Schoß zu legen,

jetzt geht es los für mich das Leben.

Na gut, ich werde nicht gerade Fallschirmspringen,

da werden mich keine zehn Pferde zu bringen.

Werde auch keinen Dreitausender besteigen,

da möchte ich doch lieber auf dem Boden bleiben.

Aber eins glaub mir, du neues Lebensjahr,

das Alter vermiesen, das ist doch klar,

ich sage dir, das schaffst du nicht.

Und wenn du dich dann wirklich traust

und mir dabei in die Augen schaust,

dann sag‘ mir einfach ins Gesicht,

ich bin zu alt, das gehört sich nicht.

Ich weiß, auch im nächsten Jahr kommst du vorbei

und redest mir die 65 herbei.

Willst mir wieder mal weiß machen du bist klüger,

aber eins sag‘ ich dir,

da lach‘ ich drüber.

Nicht die Geburtstage zählen

Ich hoffe, du hattest etwas Spaß an dem Gedicht und wenn in diesem Jahr eine Zahl auf deinem Geburtstag ansteht, die dir zu denken gibt oder die du überhaupt nicht magst, dann denk an dieses Gedicht zurück und schmunzle und sag dir: „Morgen ist ein neuer Tag. Was soll’s. Das Leben geht weiter.“ Nicht die Zahl auf deinem Geburtstagskuchen ist wichtig, sie macht dich nicht aus. Du bist wichtig, so wie du bist und so wie du dich fühlst.

Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit.

Liebe Grüße

Gudrun

Bildnachweis: Bild von Harald Funken auf Pixabay

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Liebe Gudrun,

    zum leidwesen meiner Mutter war ich noch nie das Geburtstagsfeierkind. Warum nicht ? Das weiss ich nicht. Mit 13 gab es mal eine große Party, da hatte ich dem Wunsch meiner Mutter nachgegeben und mein Cousen und ich feierten zusammen. Das war es aber auch schon. Meinen 40 Geburtstag hatte ich größer gefeiert, auf Wunsch meines Mannes. Weil ich Glück hatte. Mit 2 Notoperationen hatte ich es geschafft. Meinen 50 Geburtstag habe ich dann endlich mit Udo alleine und ganz gemütlich in Amsterdam verbracht. Das war schön. Ich richte gern für andere Menschen Feiern aus. Aber für mich selbst nicht. Egal ob Schnappszahl oder nicht. Jedes Jahr ist schön und wenn mich jemand fragt, hast Du kein Problem mit dem älterwerden,dann sage ich immer. Ein Jahr der Rente näher :-). Durch Dich bin ich wieder wach geworden…. und versuche noch mehr zu genießen.
    DANKE für diesen tollen Artikel.

    Liebe Grüße
    Elke

    1. Liebe Elke,
      ja mir geht es genau so. Wenn wir Geburtstagsfeiern ausrichten, egal ob groß oder klein, wir Frauen haben doch immer die Arbeit. Ich habe meine Geburtstagsgäste vor zwei Jahren (wir waren zusammen nur 7) zu einer Museums-Führung eingeladen. Der Museums-Führer war in einem Kostüm von Herzog Anton Ulrich. Das war sehr schön und hat allen anderen auch gefallen. Danach sind wir in die Stadt in ein nettes Café und ich habe alle zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Ich war aber auch schon oft mit meinem Mann auf Reisen, wenn ich Geburtstag hatte. Wenn mein Mann Geburtstag hat, dann sind mir die Vorbereitungen egal. Das mache ich gerne. Und Riesenfeiern machen wir gar nicht.
      Und vor allen Dingen, die Zahl auf dem Geburtstagskuchen stört mich auch nicht.
      Liebe Grüße
      Gudrun

  2. Wunderbar, das Gedicht. Ich bin im letzten Jahr 65 geworden. Macht aber nix, ist nur eine Zahl. Ich habe noch nie mit dem Alter gehadert. Es ist, wie es ist.
    Liebe Grüße
    Karin

    1. Liebe Karin,
      genau so sehe ich das auch. Aber für manch eine oder einen ist das nicht so. Muss man verstehen oder auch nicht.
      Ich genieße jeden Tag und alles und jedes und überhaupt 😉
      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen