Wie uns Grünpflanzen helfen können

Ich habe in letzter Zeit das Bedürfnis, Grün in unser Haus zu bringen. Woran das liegt? Vielleicht genau an dieser Zeit, durch die wir gerade durch müssen.

Im Sommer konnten wir uns genug draußen aufhalten. Jetzt kommt die dunkle und kalte Jahreszeit und wir sind wieder mehr drinnen. Ganz ehrlich, ich mag diese Jahreszeit nicht. Dazu kommen die steigenden Coronazahlen. Wir gehen also noch weniger unter Menschen, geschweige raus.  Viele bedrückt die ganze Situation. Eine Psychologin hat gesagt, was Corona mit den Menschen macht, das werden wir erst in den nächsten Jahren merken.

Elefantenfuß

Mehr Pflanzen in mein Leben

Vor 35 Jahren wohnten wir in einem alten Bauernhaus zur Miete. Dort war unser Wohnzimmer ein Pflanzenmeer. Von ein Meter hohem Zyperngras über Efeutute, Benjamin, Sanseverie und ich weiß nicht, was noch alles. Es wuchs dort auch ziemlich problemlos.

Efeutute

Nach dem Umzug in das Elternhaus meines Mannes war irgendwie der Wurm drin. Nix wuchs und alles ging nach und nach ein. Irgendwann bekam ich meine erste Orchidee geschenkt. Für meine Begriffe auch eine unkomplizierte Pflanze. Ich hatte die verschiedensten Arten in den tollsten Farben. Aber es ist noch gar nicht lange her, da war auch die Orchideenzeit vorbei, trotz gießen und düngen. Die vielen Luftwurzeln machten sie nicht schöner. Die drei, die ich jetzt noch habe, dürfen ihren Lebensabend bei mir verbringen.

Goldfruchtpalme

In den letzten 14 Tagen bin ich dreimal los und habe Topfpflanzen gekauft. Ich brauche Pflanzen in meinem Leben. Aber bitte schön pflegeleicht, das heißt ein Mal die Woche gießen. Warum ich gerade jetzt den Drang danach habe? Ich habe echt keine Ahnung.

Balsamapfel

Die Farbe Grün mag ich und grün soll ja angeblich beruhigen. Eine Studie aus England besagt, dass Menschen, die im grünen leben, glücklicher sind. Klar, kann ich mir vorstellen. Ich schaue auch lieber ins grüne, als auf eine triste Häuserwand.

Zwergpfeffer

Zimmerpflanzen sind auch Seelentröster. Einige Menschen sprechen sogar mit ihren Pflanzen. Ich gebe zu, ich habe früher auch schon mal zu meinen Topfpflanzen gesagt, wenn sie jetzt nicht spuren und endlich mal vernünftig wachsen, dann kommen sie weg. 🙁 Ich sage jetzt hier nicht, was passiert ist.

Wolfsmilch

Es gibt Studien, die die positive Wirkung auf die Psyche belegen. Wenn dem so ist, dann habe ich schon mal vorgesorgt für die dunkle Jahreszeit und Grünpflanzen nach Hause geholt. Wie ist es bei dir? Geben dir deine Grünpflanzen zu Hause ein gutes Gefühl und sie gehören dazu wie Tisch und Bett?

Liebe Grüße

Gudrun

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Elke

    Liebe Gudrun,

    oh das kenne ich. Ich hatte eine zeit, da konnte ich nicht genug Pflanzen haben, dann gingen die mir so quasi alle auf den Keks.
    Dann kam Frieda und es wurden viel aussortiert.

    Mit einer Katze muss man aufpassen. Ich habe immer noch genug Pflanzen und eine muss ich, nein muss ich nicht. Aber die ist so von alleine so schön groß geworden, aber inzwischen hat die Pflanze keine Erde mehr nur noch wurzeln. Die muss ich dringend in nächster Zeit umpflanzen.

    Gerade jetzt bei Corona kommen seltsame Bedürfnisse wieder hoch.

    Die Psychologin hat recht. Obwohl ich jetzt schon in meiner Firma das Ausmaß merke. Hauen, stechen, anscheissen und Mobbing.

    Irgendwie durchhalten ist die Devise. Ein Wechsel kommt nicht in Frage. 😉 Du weiss ja warum. Ausserdem habe ich erfahren, das zwei ehemalige Kollegen Ihren Job wegen Corona verloren haben und ein langjähriger Bekannter meines Manne auch. Das zerrt, macht Angst und schlaflose Nächte.

    Da sind Grünpflanzen, Yoga und frische Luft gut.

    Hab einen schönen Sonntag.

    Ganz liebe Grüße
    Elke

    1. Gudrun

      Liebe Elke, ja, Corona macht was mit uns. Bei manchen unterschwellig, bei anderen offensichtlich.
      Bleib gesund und pass auf dich auf.

      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar