Winterwetter und ein deftiges Rosenkohl-Gratin

Wenn ich an Winterwetter denke, dann denke ich an lange Spaziergänge im Schnee bei Wintersonne, dick und warm angezogen. Und nach dem Spaziergang gibt es einen heißen Kakao vor dem Kaminofen. Wann hatten wir zum letzten Mal Schnee? Aber Kakao schmeckt auch bei Winterwetter ohne Schnee.

ODER

es gibt einen deftigen Eintopf oder ein Gratin. Zum Winter gehören Steckrüben, Grünkohl, Rosenkohl, Schwarzwurzeln, Pastinaken und Chicorée.

Heute habe ich dir ein total leckeres Rosenkohl-Gratin mitgebracht. Ich liebe Rosenkohl, auch wenn er einen leicht bitteren Geschmack hat.

Das Rezept ist von Emmi kocht einfach HIER Auch ein Foodblog, den ich immer wieder zurate ziehe, wenn ich nicht weiß, was ich kochen soll. Ich habe natürlich mal wieder improvisieren müssen, weil ich etwas nicht im Haus hatte, aber wer meine Rezepte liest, der weiß, dass das bei mir immer mal wieder vorkommt. Hat dem Geschmack bisher aber noch keinen Abbruch getan.

Rosenkohl, man liebt ihn oder man hasst ihn

Meine Tochter mag Rosenkohl sehr gern, mein Sohn gar nicht. Dabei ist er so gesund. Na, mit dem Satz durfte ich ihm früher gar nicht kommen, dann verdrehte er die Augen. Gesund !!

Rosenkohl hat wenig Kalorien und es steckt ganz viel Vitamin A und C drin, außerdem Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium. Es sind Inhaltsstoffe drin, die entzündungshemmend wirken und er enthält Schutzstoffe, die gesunde Zellen sehr gut schützen. Deshalb wird Rosenkohl immer genannt, wenn es um Ernährung bei Krebs geht.

Ein Haselnuss-Topping macht das Rosenkohl-Gratin perfekt

Das Topping ist echt der Hammer zu dem leicht bitteren Kohlgeschmack. Wir haben das Gratin als Hauptmahlzeit gegessen, aber man kann es auch als Beilage zu Fleisch oder Bratwurst reichen.

Die Mengenangabe ist für 4 Personen und du musst ungefähr 1 Stunde an Zeit rechnen, 30 Minuten für die Vorbereitung und 30 Minuten kommt das Gratin in den Ofen. Also eigentlich geht es ziemlich schnell.

750 g geputzten Rosenkohl

80 g Frühstücksspeck in Scheiben (ohne für Vegetarier)

150 g Sahne

150 g Schmand

3 Eier Größe M

1 Spritzer Zitrone

50 g Emmentaler (ich habe Cheddar genommen)

1 EL ganze Haselnüssen

Pfeffer

Muskat

Thymian

Salz

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Eine Auflaufform oder eine Tarteform (26 cm) einfetten. Den Käse reiben (falls du nicht schon geriebenen Käse gekauft hast) und die Haselnüsse hacken. Ich habe die Haselnüsse in einen Gefrierbeutel getan und mit der glatten Seite eines Fleischklopfers auf die gewünschte Größe zerkleinert.

Die Form legst du mit Frühstücksspeck aus (bei der vegetarischen Variante lässt du ihn weg).

Den Rosenkohl waschen und putzen. Die Strünke habe ich kreuzweise eingeschnitten, damit der Rosenkohl gleichmäßiger gart.

Den Rosenkohl in einem Topf mit Wasser gut bedecken, etwas Salz dazugeben und 10 Minuten leicht kochen lassen.

In der Zwischenzeit 150 g Sahne, 150 g Schmand, 3 Eier, gehackten Thymian vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und das kräftig. Zum Schluss ein Spritzer Zitrone dazu geben.

Den Rosenkohl abgießen und etwas erkalten lassen. Die Röschen halbieren und mit der Schnittstelle nach unten in die Auflaufform legen. Meine Kohlröschen waren nicht so groß und ich habe sie ganz gelassen.

Die Eier-Sahne-Soße über den Kohl gießen, den Käse darauf verteilen und zum Schluss die Haselnüsse auf den Käse geben. Alles kommt dann für 30 Minuten auf die mittlere Schiene in den Ofen. Und danach…

Lass es dir schmecken. Ich wünsche dir guten Appetit

Liebe Grüße

Gudrun

P.S. Wie sieht es bei dir aus. Magst du Rosenkohl oder geht er überhaupt nicht?

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Liebe Gudrun
    Rosenkohl mag ich sehr, vielen Dank für das tolle Rezept. Emmentaler ist der Lieblingskäse meiner Kindheit, und Cheddar ist mein liebster Irish Cottage Cheese. Der fehlt in keiner irischen Küche.
    Übrigens, es hat geschneit bei uns, und in grossen Teilen der Schweiz. Richtig viel, und richtig dicke Flocken, zur Freude der Kinder. Viel davon ist schon wieder geschmolzen, aber ein paar tapfere Schneemänner stehen noch rum.
    Hab ein kuscheliges Wochenende liebe Gudrun, mit viel heissem Kakao.
    Herzlich gertrud

    1. Gudrun

      Hallo Liebe Gertrud,
      ach, das ist ja schön, dass ich von dir höre. Letztens musste ich an dich denken. Ich habe auf deinen Blog geschaut, um zu sehen, ob es von dir etwas neues gibt.
      Ja, der Auflauf schmeckt zu dieser Jahreszeit besonders gut.
      Den Kindern würde ich mal Schnee gönnen. Ich weiß gar nicht, wann wir das letzte mal Schnee hatten.
      Ganz liebe Grüße in die Schweiz
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar