Was ist, wenn die Zettelwirtschaft überhand nimmt

*Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung*

Machst du dir auch Notizzettel, damit du nichts vergisst?

Ich schreibe mir alles Mögliche auf. Da bin ich in den Medien auf ein Produkt aufmerksam geworden und möchte mich aber erst noch darüber informieren, bevor ich es vielleicht kaufe. Weil aber gerade keine Zeit ist, schreibe ich es auf einen Zettel, der dann auf meinem Schreibtisch landet. Mir hat jemand etwas über eine tolle Webseite oder ein Blog erzählt, kurze Notiz und später mal anschauen. Ich muss für unseren Kaffeeautomaten Entkalker bestellen. Wo ist der Zettel? Darf ja schließlich nicht vergessen werden.

So geht das oft über einen langen Zeitraum und der Zettelstapel wird immer größer.

Heute habe ich mir die Zeit genommen und meine Zettelwirtschaft sortiert und da sind ein paar schöne und interessante Sachen ans Tageslicht gekommen.

Look good feel better

Als Erstes hatte ich einen Brief der DKMS Life in der Hand. Ich möchte unbedingt noch eine Weihnachtsspende an die Organisation schicken. Für ihre look good feel better Kosmatikseminare können sie jeden Euro gebrauchen.

Auch ich durfte Ende 2019 so ein Kosmetikseminar während meiner Krebserkrankung besuchen. Es war eine tolle Atmosphäre, sehr liebevoll und mit viel Empathie. Es wurde viel gelacht, trotz alledem und jeder Teilnehmerin hat das so gutgetan.

Führerscheinumtausch - ganz wichtig und ich dachte, das betrifft mich nicht

Hast du dich schon um deinen neuen Führerschein gekümmert? Bis 2033 sollen alle Führerscheine den gleichen EU-Standart haben. Zuerst sollen die alten grauen und rosa Führerschein umgetauscht werden. Nun ja, so einfach umtauschen alt gegen neu ist natürlich nicht. Das Ganze kostet. Da ich aber schon einen Führerschein in Scheckkartenformat habe, dachte ich, das gilt für mich nicht. Aber weit gefehlt. Auf den neuen steht nun auch ein Gültigkeitsdatum. Das fehlt bei mir. Und der Neue soll fälschungssicher sein. Wenn du jetzt aus allen Wolken gefallen bist, dann schau am besten auf dem Onlineportal deines zuständigen Straßenverkehrsamtes nach. Die Fristen, bis wann der Umtausch vollzogen sein muss, beziehen sich auf dein Geburtsdatum und wann dein jetziger Führerschein ausgestellt wurde.

Socks for plants - grüne Socken

Auf dem dritten Zettel stand Socks for plants. Die sagen von sich, sie haben die grünsten Socken der Welt. Nachdem ich mir die Webseite angesehen habe, dachte ich, tolle Idee und habe Socken bestellt. Die waren nicht grün, sondern schwarz 😉 und sie sind aus Bambus oder Baumwolle. Die Firma hat es sich zum Ziel gemacht, ihren Teil für die Umwelt beizutragen. 7 % ihres Umsatzes werden in die Aufforstung investiert. Bei der Produktion achten sie darauf, dass der CO 2-Austoß so gering wie möglich gehalten wird.

Die Gründer von Socks for plants wollen Socken nachhaltig und umweltfreundlich auf den Markt bringen. Baue auf, was durch den Konsum zerstört wurde. So können auch wir beim Kauf dieser Socken dazu beitragen.

Mit Alpakas wandern

Hast du das schon mal gemacht? Durch Zufall las ich über ein Alpaka-Dorf ganz in unserer Nähe und habe mich schlaugemacht. Seit 2020 lebt die Herde in Offentierhaltung in der Nähe von Braunschweig. Die Haltung ist nach dem Tierschutzgesetz genehmigt.

Das junge Paar musste erst einen Sachkundekurs absolvieren, sonst hätten sie die Genehmigung gar nicht bekommen. Und nun bieten sie Alpaka-Wanderungen und noch einiges mehr an. Im kommenden Frühjahr werde ich die kleinen Kamele mal besuchen.

Elke-Voss-Shop

Elke ist mittlerweile eine gute Freundin. Wie wir uns kennengelernt haben? Die Zeitschrift LandGenuss brachte einen Beitrag über Bloggerinnen und Blogger Ü50. Keine Ahnung, wie lange das schon her ist. Jedenfalls waren außer mir noch ein Mann und drei Frauen dabei. Wer jetzt wen kontaktiert hat, ob Elke mich oder umgekehrt, ist egal. Jedenfalls hat sich darüber eine Freundschaft entwickelt. Elke wohnt bei Paderborn und ich bei Braunschweig, aber die Entfernung ist Nebensache.

Nun hat Elke außer ihrem Blog auch einen Elke-Voss-Shop. Sie kann unglaublich toll nähen und zaubert wirklich schöne Sachen. Mich hat sie schon das ein oder andere Mal überrascht. Vielleicht suchst du noch ein Weihnachtsgeschenk, dann schau doch mal bei ihr vorbei.

Was sonst noch so für Zettel bei mir herumfliegen?

Eine Erinnerung, dass ich mir eine Tageslichtlampe kaufen möchte. Auf einem Zettel stehen Themen für neue Blogbeiträge, die ich unbedingt in meinen Kalender bei Trello eintragen muss. Ich notiere mir auch gern Affirmationssätze, die ich irgendwo gelesen habe. Ideen für Weihnachtsgeschenke, die ich hier natürlich nicht schreiben kann. Familie liest mit. Du verstehst. 😉

Ach, es gibt noch so viele Zettel. Manchmal nur ein Wort, aber ich weiß, was gemeint ist. Ab und zu schaue ich sie durch und manche sind gar nicht mehr aktuell. Also weg damit.

Zeitfresser

Ich kann mich an ein Seminar erinnern, in dem es um Zeit- und Selbstmanagement ging. Darin kamen auch Zeitfresser vor. Das sind kleine gefährliche Monster, zu denen auch die Notizzettel gehören. Und natürlich lassen zu viele Notizzettel den Arbeitsplatz unaufgeräumt aussehen.

Aber ich habe da meine zwei kleinen Bären, die auf meinen Zetteln sitzen. 🙂

Hast du auch so kleine gefährliche Monster herumliegen? Wie gehst du damit um?

Liebe Grüße

Gudrun

Wenn du regelmäßig von mir hören möchtest, vielleicht magst du meinen Blog abonnieren. Schau mal etwas weiter unten. Einfach deine Mail-Adresse eintragen, die kleine Aufgabe lösen und abschicken. Wenn du dann noch den Link in der Bestätigungsmail anklickst, die du von mir bekommst, dürfte nichts schiefgehen. Wenn diese Mail nicht in deinem Postfach ist, dann schau in deinen Spamordner nach. Leider kann das mal vorkommen. Aber ohne Bestätigung kein Newsletter. Leider. Dass ich mit deinen Daten sorgsam umgehe, ist selbstverständlich und du kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

10 Antworten

  1. Bei mir wird auch alles aufgeschrieben.

    Im Smartphone in der Notizen-App führe ich Listen. Außerdem gibt es Zettel aus Papier für wiederkehrende Erinnerungen – Trockner leeren zum Beispiel. Die hängen außerhalb der Nutzungszeit an einer Magnetwand in der Küche. Für Einzelsache, die nicht zu den Listen gehören, schreibe ich mir selbst E-Mails mit der Notiz in der Betreffzeile.

    Einen schönen 1. Advent wünscht Dir
    Ines

  2. Wie cool und kreativ Ihr Weiber seid 🙂 Echt klasse.
    Also Zettel schreibe ich gar nicht. Aber bei mir in der Küche hängt eine Tafel, auf die ich notiere was fehlt.
    Wenn ich dann noch dran denke ein Foto zu machen, bevor ich einkaufen gehe, dann passt alles 🙂

    So….nun einen schönen und warmfussigen ersten Advent und liebe Grüße,
    Nicole

    1. Ja, das Handy ist schon praktisch. Was würden wir ohne machen. So hat jede und jeder seine Vorlieben.
      Dir eine schöne Woche und herzliche Grüße
      Gudrun

  3. Liebe Gudrun, süß sehen sie aus deinen beiden Bären – da überdecken sie sogar die Zettelwirtschaft. Ich bin auch ein Freund von Notizen, in einigen Räumen liegen Blöcke, wo ich mir schnell was notieren kann, aber ich nutze auch gerne das Handy für Notizen unterwegs und vielfach gehe ich auch dazu über, mir anstatt einer Notiz auch gleich mal ein Foto als Gedächtnisstütze zu machen, das landet dann am Handy im Ordner „Notizen“. Da ich einen aufgeräumten Schreibtisch zum Arbeiten brauche, habe ich eine Notizenlade, wo meine Zettel gesammelt werden und es ist dann beim Durchsehen wirklich spannend, was sich da ansammelt. Manches erledigt oder erübrigt sich im Laufe der Zeit, anderes bleibt interessant und wird dann auch mal realisiert.
    Hab eine wunderbare erste Adventwoche und alles Liebe Gesa

    1. Hallo Gesa,
      ja mit dem Handy ein Foto als Gedächtnisstütze, das habe ich auch schon mal gemacht. Leider sieht mein Schreibtisch nicht immer so aufgeräumt auf. Ich glaube ich brauche das kreative Chaos. 😉
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  4. Liebe Gudrun,
    ich schreibe Zettel, Notizen ins Handy, habe Trello gerade vergessen und wurde durch dich erinnert, Dann habe ich ein vielgeliebtes Ringbuch und einen händischen Kalender.
    Dass du dich an einzelne Worte erinnerst- Hut ab. Ich habe gerade in den Notizen für Momente des Glücks ein Wort gefunden und konnte es nicht zuordnen, haha. Aber das Tochterkind.

    Für Einkaufslisten habe ich einen Zettel und nutze die App Bring- die liebe ich sehr.
    Und Ines‘ Idee mit der Mail finde ich ziemlich genial.
    Liebe Grüße und allzeit fröhliches Zetteln,
    Nicole

    1. Hallo Nicole,
      von jedem etwas, das ist doch auch nicht schlecht und solange wir nicht den Überblick verlieren, ist doch alles in Ordnung. Trello hatte ich auch lange Zeit vergessen 😉
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  5. Liebe Gudrun
    So eine Zettelwirtschaft ist doch etwas Gutes, ich helfe mir auch mit Zetteln und Notizen um meinen Kopf zu entlasten. Sehr hilfreich ist mir auch meine Agenda, denn da kann ich ein Häkchen anbringen wenn ich was erledigt habe, und das gibt mir ein gutes Gefühl. Es kann auch vorkommen, dass ich meine Zettelwirtschaft aufräume und feststelle, dass vieles gar nicht so wichtig war wie ich es gedacht hatte. Aktuell habe ich eine Weihnachts- To- do Liste, und die ist recht lang. Das Schöne daran ist, ich brauche sie nicht ins neue Jahr mitzunehmen. Dir wünsche ich eine frohe friedliche Adventszeit, halt dich warm, weil hier herrscht grad ein herrlicher Schneesturm..
    Herzlich gertrud

    1. Liebe Gertrud,
      ja, abhaken macht ein gutes Gefühl und manche Dinge, die auf meinen Zetteln standen, haben sich von allein erledigt. Da sieht man wieder, dass man nicht alles sofort erledigen muss.
      Herzliche Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar zu Wonderful Fifty Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.