Self Care + eine kleine Pause

*Dieser Beitrag enthält unbeauftragte Werbung für ein Buch, für Selbstliebe und Achtsamkeit*

Ich hatte HIER schon einmal über ein kleines Büchlein geschrieben, welches ich von einer Blogger-Kollegin einfach nur mal so geschickt bekommen habe. Sie wollte mir in einer nicht ganz einfachen Zeit eine Freude machen. Und ganz ehrlich? Ich habe mich sehr gefreut.

Das Buch heißt ÜBERMÜTIG und ist von Gisela Matthiae. Sie hat in dem Buch 52 Unterbrechungen, Umwege und Überraschungen aufgezeigt. Es sind 52 Geschichten. Mal länger, mal kürzer. Für jede Woche des Jahres eine. Und bei jeder der Geschichten steht eine Uhrzeit. Einfach mal eine Pause machen um 11.13 Uhr oder um 9.45 Uhr oder etwa um 16.19 Uhr. Einfach nur mal so zwischendurch. EINE PAUSE.

Self Care - Selbstliebe und Achtsamkeit

Ich kann nicht genau sagen, wann ich damit angefangen habe. Aber ich lege im Laufe des Tages zwischendurch mal eine Pause ein. Dann mache ich mir einfach nur mal so einen Cappuccino und setze mich hin und tue ….. NICHTS. Im Sommer sitze ich auf der überdachten Terrasse und schaue den Vögeln zu, wie sie in der Vogeltränke baden. Im Winter schaue ich auf das Feuer im Kaminofen und lasse meinen Gedanken freien Lauf. Ich achte aber darauf, dass es positive Gedanken sind.

Zu dem Begriff Self Care gehört natürlich noch viel mehr und jede oder jeder hat ihre oder seine eigene Self Care-Methode.

Und weil die allererste Geschichte in dem Buch mit der ersten Woche des neuen Jahres zusammenhängt, möchte ich sie dir gerne weitergeben. Vielleicht magst du dir auch einen Kaffee machen und ganz gemütlich hinsetzen.

1 Anfangen 11.13 Uhr

Im neuen Jahr werde ich nichts anfangen.

Ich werde keine Diät machen.

Ich werde mir kein neues Kleid kaufen.

Ich werde mir kein neues Urlaubsziel ausgucken.

Ich werde kein neues Instrument erlernen.

Ich werde mir keine neue Frisur zulegen.

Ich werde keinen neuen Sparvertrag abschließen.

Ich werde kein neues Möbelstück anschaffen.

Ich werde mich auf keine neue Stelle bewerben.

Ich werde mir kein neues Auto kaufen.

Ich werde keinen neuen Fitnesskurs besuchen.

Ich werde mir kein neues Hobby zulegen.

Ich werde mir keine neuen Pflanzen für den Balkon kaufen.

Stattdessen

werde ich mal im Regal nach den ungelesenen Büchern sehen.

Ich werde meine Gitarre auspacken und probieren, welche Griffe ich noch kann.

Ich werde eine alte Freundin anrufen und mich erkundigen, wie es ihr in der Zwischenzeit ergangen ist.

Ich werde die Turnschuhe anziehen, die noch nicht zu sehr ausgelatscht sind, und damit einfach aufs Feld laufen.

Ich werde alle alten Gläschen und Dosen und Packungen mit Lebensmitteln aufbrauchen.

Ich werde den Lavendel vom letzten Jahr so hinstellen, dass er neu treibt.

Ich werde die Änderungsschneiderin fragen, ob sie mir das Kleid weiter machen kann.

Ich werde meine Kollegen jeden Morgen freundlich grüßen und dabei ansehen.

Ich werde im Keller nach den letzten Fläschchen Wein suchen und sie mit meinen Nachbarinnen trinken.

Ich werde überlegen, welche Art von Bewegung mir als Kind schon viel Spaß gemacht hat, und es nochmal versuchen.

Ich werde mich in die alte Decke wickeln, auf den Balkon setzen und in den Sternenhimmel blicken.

In diesem Sinne gib acht auf dich und

liebe Grüße

Gudrun

 

 

 

Titelbild: Time out von Gerd Altmann auf Pixabay

2. Bild: Coffee von Katja S. Verhoeven auf Pixabay

 

Share on facebook
Facebook
Share on google
Google+
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest

2 Antworten

  1. Guten Morgen liebe Gudrun

    Es ist 9.13 Uhr, und ich mache schon die erste Pause, nachdem ich bereits ein langes Frühstück hatte. Ich liebe es, immer mal wieder eine kleine Pause einzulegen, ganz spontan und mitten im Alltag. Grad jetzt nütze ich die Pause um aus dem Fenster zu schauen, es schneit, ganz leise und zart, bereits hat sich eine weisse Decke auf die Wiese gelegt und die Bäume und Büsche ums Haus haben ein weisses Mäntelchen bekommen.

    Ein neues Reiseziel werde ich mir auch nicht suchen, ein neues Kleid schon. Eine neue Frisur brauche ich auch nicht, aber ein paar Kräuter für den Balkon. Im Regal nach ungelesen Büchern zu suchen, finde ich eine gute Idee. Turnschuhe anziehen und einfach loslaufen, kann ich kaum erwarten. Mich in eine Decke wickeln, auf den Balkon sitzen und in die Sterne gucken, ist die schönste Pause von allen..
    Danke für diesen wertvollen Beitrag.

    Ich wünsche Dir liebe Gudrun ein gutes und gesundes neues Jahr, mit vielen Pausen. Gib auf dich acht. Herzliche Grüsse gertrud

    1. Liebe Gertrud,

      ach, das hast du schön geschrieben. Vielen Dank. Ja, seitdem ich in Rente bin, gönne ich mir die Pause. Dabei hätte ich sie auch damals schon gebraucht. Aber wie das immer so ist.

      Bei uns ist der Schnee schon wieder weg und es ist nasskalt. So mag ich den Winter gar nicht.

      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar zu Gudrun Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.