Ein kluger Satz zum Wochenanfang

Lilli U. Kreßner, Autorin

Immer zum Wochenanfang veröffentliche ich einen klugen Satz eines interessanten Menschen zum Innehalten, zum Nachdenken, sich inspirieren lassen und etwas fürs Herz. Inwieweit er dich anspricht und was er mit dir macht, das liegt ganz bei dir.

 

* * *

Wenn du regelmäßig von mir hören möchtest, vielleicht magst du meinen Blog abonnieren. Schau mal etwas weiter unten. Einfach deine Mail-Adresse eintragen, die kleine Aufgabe lösen und abschicken. Wenn du dann noch den Link in der Bestätigungsmail anklickst, die du von mir bekommst, dürfte nichts schiefgehen. Wenn diese Mail nicht in deinem Postfach ist, dann schau in deinen Spamordner nach. Leider kann das mal vorkommen. Aber ohne Bestätigung kein Newsletter. Leider. Dass ich mit deinen Daten sorgsam umgehe, ist selbstverständlich und du kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

10 Responses

  1. Ja, der Satz gefällt mir gut.
    Scheitern ist ok, aber es gar nicht erst zu versuchen, weil andere sagen: Kannst du nicht – Ist zu schwer – Interessiert doch niemanden – das würde ich bereuen.
    In den meisten Fällen hat es geklappt. Und Manches lässt man dann auch wieder, weil es gar nicht gut passt, Manches war vielleicht nicht das Richtige, Manches aber war genau richtig‘!
    Ein toller Satz! Danke dafür,
    liebe Grüße
    Karen

    1. Ja, genau so sehe ich das auch. Wenigstens probieren. Es könnte ja gut werden 😉 Und wenn nicht, was soll schon groß passieren.
      Ich wünsche dir eine schöne Woche.
      Liebe Grüße

  2. Ja, wir müssen immer selbst entscheiden, ob wir uns etwas zutrauen oder es lassen, weil andere eine andere Meinung haben. Da sind wir wieder mal bei der (nicht immer) beliebten Komfortzone.
    Du hast als Antwort bei Karen geschrieben: Was soll schon groß passieren.
    Ich liebe das Lied von Vicky Leandros: Ich liebe das Leben. Kennst du es? Hab jetzt nen Ohrwurm: Was kann mir schon gescheh’n? Glaub‘ mir, ich liebe das Leben….
    Schöne Woche liebe Gudrun
    Sigi

    1. Das Lied kenne ich, selbstverständlich. Heute wird es ja kaum noch gespielt. Früher habe ich den Refrain lautstark mitgesungen. Ich mag es sehr.
      Ich grüße dich ganz herzlich

  3. Ja, ich denke, dass wir – je nach Wunsch – nicht sagen sollten, dass etwas unmöglich ist! Denn wer sagt hat es nie versucht. Wir müssen es also versuchen, und wenn wir unser Ziel nicht erreichen, können wir sagen, dass wir zumindest den Versuch wagen, dies zu erreichen.
    Ich bin mir bewusst, dass ich viele Dinge nicht mache, weil ich keine Lust dazu habe (z.B. Häkeln 😉 ), aber ich bin mir sicher, dass es mir gelingen wird, wenn ich es versuche.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Es nicht zu tun, weil ich keine Lust dazu hat, das ist doch etwas anderes, als wenn wenn ich mir etwas wünscht zu tun und mich nicht getraut. Das sollte ich dann doch versuchen. Wenn es dann nicht klappt, dann muss ich mich von dem Gedanken verabschieden. Oder?
      Herzliche Grüße
      Gudrun

  4. Und die Leute sagen viel, weil sie ja immer ihre eigenen Ängste auf einen projizieren – was ich also alles schon von vornerein nicht kann, puh, wenn ich immer darauf gehört hätte, was andere sagen…! :-))) Inzwischen glaube ich, dass man mich eher über- als unterschätzt, von wegen: Wenn es jemand kann, dann du. Ich glaube, das ist auch nicht so toll… hihi.
    Eine schöne Zeit und liebe Grüße!

    1. Komischerweise kenne ich das auch, dass man mich überschätzt, egal in und wegen was. Kann man ja drüber denken, was man will. Auch als ich vor vielen Jahren in einem Burnout gelandet bin, da konnte das keiner fassen. Du doch nicht, du bist doch tuff, du schaffst doch alles. NEIN
      Liebe Grüße und einen schönen Wochenbeginn
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert