Ein kluger Satz zum Wochenanfang

 

 

Mahatma Gandhi, indischer Rechtsanwalt, Morallehrer, Publizist

 

* * *

Immer zum Wochenanfang veröffentliche ich einen klugen Satz eines interessanten Menschen zum Innehalten, zum Nachdenken, sich inspirieren lassen und etwas fürs Herz. Inwieweit er dich anspricht und was er mit dir macht, das liegt ganz bei dir.

 

* * *

Wenn du regelmäßig von mir hören möchtest, vielleicht magst du meinen Blog abonnieren. Schau mal etwas weiter unten. Einfach deine Mail-Adresse eintragen, die kleine Aufgabe lösen und abschicken. Wenn du dann noch den Link in der Bestätigungsmail anklickst, die du von mir bekommst, dürfte nichts schiefgehen. Wenn diese Mail nicht in deinem Postfach ist, dann schau in deinen Spamordner nach. Leider kann das mal vorkommen. Aber ohne Bestätigung kein Newsletter. Leider. Dass ich mit deinen Daten sorgsam umgehe, ist selbstverständlich und du kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest

12 Responses

  1. Ja, man soll es öfter mal ruhiger angehen lassen! Die Eile, die Geschwindigkeit und Effizienz unserer Lebensabläufe zu steigern, sei es im Alltag oder bei der Arbeit, kann oft dazu führen, dass Chancen verpasst und Jobs vermasselt werden. „Haste makes waste! “
    Zeit ist für mich heutzutage in meinem Alter ein kostbares Gut.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Ich weiß auch gar nicht, wo das alles noch hinführen soll. Irgendwann muss doch mal Schluss sein. In meinem Leben geht es schon länger um Achtsamkeit.
      Liebe Grüße und einen schönen Wwochenbeginn
      Gudrun

  2. Das ist wirklich ein sehr, sehr kluger Satz. Ich bin da schon ganz gut drin, aber den möchte ich gerne ein paar Leuten öfter mal hinhalten und sagen: mach das mal. 😉

  3. Ja das ist ein schöner Montagsgedanke, allerdings verpuffte der heute schon im Büro. Alles muss immer schneller und schneller und noch schneller gehen mit immer weniger Personal.

    LG
    Ursula
    PS: Hab die Tage schon etwas im Blog gestöbert zufällig bei Maren Farbwunder entdeckt. Gefällt mir und Du auch.

    1. Das ist ganz lieb von dir, danke Ursula.
      Und das mit der Geschwindigkeit, das müssen wir lernen und vielleicht auch mal „nein“ sagen. Wenn es mir früher mal zu viel war im Büro, dann bin ich auf Toilette gegangen ;), habe da einmal tief durchgeatmet, langsam von 10 rückwärts gezählt und bin dann zurück ins Büro. Klappte zwar nicht oft, aber manchmal. 🙂
      Liebe Grüße

  4. Ja, das mit der Geschwindigkeit. Mir fehlt es auch immer wieder schwer nein zu sagen und Geschwindigkeit rauszunehmen, obwohl ich es besser weiß.
    Herzliche Grüße
    Sigi

    1. Also NEIN sagen, das klappt manchmal schon ganz gut, ist aber ausbaufähig. Bei mir ist es eher die Ungeduld, was ja auch wieder mit Geschwindigkeit zu tun hat.
      Liebe Grüße
      Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert